Von Anreise bis Verpflegung

TEILNAHME 

Unser Ferienlager sind grundsätzlich für alle interessierten Kinder und Jugendlichen zugänglich. Für die einzelnen Ferienlager gelten lediglich Einschränkungen auf Grund der Altersbegrenzungen. In begründeten Ausnahmefällen (z.B. Geschwisterkinder) kann hiervon jedoch abgewichen werden.
Außerdem bemühen wir uns, die Teilnehmerzahl aus pädagogischen Gründen relativ niedrig zu halten, um ein familiäres und gemütliches Klima zu schaffen (15 - 30 Teilnehmer). Massenlager mit 40 und mehr Teilnehmern lehnen wir ab. Wird die Teilnehmerzahl überschritten, zählt das Datum des Eingangs der schriftlichen Anmeldung. 

 

ANREISE

Ca. zwei Wochen vor Lagerbeginn erhalten die Eltern ein Informationsblatt mit sämtlichen notwendigen Angaben über das Ferienlager - wie zum Beispiel der Ort und die Zeit des Treffpunkts am Anreisetag. Üblicherweise wählen wir den Treffpunkt in der Nähe des Ferienheimes. Von dort aus erfolgt der Gepäcktransfer und ein kleiner Fußmarsch mit den Teilnehmern zur Unterkunft. Die An- und Abreise wird bei unseren Ferienlagern individuell von den Eltern organisiert und verantwortet. Bei der Suche nach Fahrgemeinschaften sind wir jedoch gerne behilflich.


BETREUUNG

Intensive und qualifizierte Betreuung ist für uns ein wichtiges Anliegen. Dementsprechend konnten wir in den vergangenen Jahren mit einem außergewöhnlichen Betreuerschlüssel von 1 : 4 aufwarten.
Zudem achten wir auf eine hohe Qualifizierung des Betreuer-Teams. Geleitet wird das Ferienlager in der Regel von einem oder mehreren erfahrenen Erlebnispädagogen, dem mehrere Lagerbetreuer zur Seite stehen.

Sicherheit wird bei uns groß geschrieben, denn selbstverständlich ist auch ein (Outdoor-) Erste-Hilfe-Kurs unbedingte Voraussetzung. Auf Wunsch stehen die Betreuer vor aber auch nach dem Ferienlager für ein Gespräch mit den Eltern bereit.

 

tl_files/beterle/08-galerien/ronja/Ronja (31).jpg

UNTERKÜNFTE

Eine anspruchsvolle und ansprechende Unterkunft trägt viel zum Gelingen eines Ferienlagers bei. Aus diesem Grund legen wir großen Wert auf die sorgfältige Auswahl des Standorts und der Unterbringung. Häufig handelt es sich dabei um Burgen, Klöster, Schlösser oder romantische Waldhütten, die als Ferienheime ausgebaut wurden. Normalerweise sind unsere Lagergruppen die einzigen Gäste im Hause, so dass dadurch wesentlich leichter ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und "Identität" entstehen kann, als durch die Unterbringung in größeren Häusern.

In der Regel verfügen die Häuser über komfortable Mehrbett-Schlafzimmer, moderne sanitäre Anlagen und über eine saubere Küche (falls Selbstversorgerhaus). Bei der Auswahl der Häuser ist uns zudem die Reichhaltigkeit der Freizeitmöglichkeiten und dieNaturanbindung ein wichtiges Kriterium. Bei der Belegung der Schlafräume können wir, so weit es möglich ist, gerne auf individuelle Wünsche eingehen. 


tl_files/beterle/08-galerien/robin hood/Kueche.jpg

VERPFLEGUNG

Die meisten der von uns gewählten Ferienheime sind Selbstversorgerhäuser. Hier übernimmt unser Betreuerteam den Einkauf und die Zubereitung der Mahlzeiten. Aus pädagogischen Gründen werden für die Kinder gelegentlich auch freiwillige "Koch-Workshops" angeboten. Selbstverständlich achten wir auf gesunde und ausgewogene Ernährung. 


WORKSHOPS

tl_files/beterle/08-galerien/ronja/P1010109.jpg

Auf den meisten unserer Ferienlagern werden den Kindern und Jugendlichen am Vormittag Workshops angeboten. An meist 5 Vormittagen haben die Kinder die Möglichkeit, sich ein neues Hobby oder Interessensgebiet zu erschließen oder sich eine neue Fertigkeit anzueignen. Je nach Anzahl der Betreuer kann er meist zwischen 3 bis 6 verschiedenen Workshops auswählen.

Beispiele:Stockkampf, Zirkus, Pantomime/Theater, Natur, Spurenlesen/Fahrtenkunde, Bogenschießen, Klettern, Korbflechten, Speerwerfen, Bumerang werfen, Baumhütten bauen, Wasserräder...


Am letzten Tag findet schließlich eine vorbereitete Präsentation der Ergebnisse der Workshops statt. In einem feierlich - stimmungsvollen Rahmen kommt es immer wieder zu erstaunlich "bühnenreifen" Darstellungen der Workshop-Ergebnisse.